Startseite

    Die „Suppe mit Sinn“ ist die Winterhilfsaktion der österreichischen Tafeln: Über 200 sozial engagierte Gastronomiebetriebe in ganz Österreich widmen vom 1. November bis zum 31. Dezember eine Suppe auf ihrer Speisekarte der Tafel. Mit 1€ Spende an die Tafeln werden 10 Mahlzeiten für Menschen in Armut möglich! Wenn auch Sie die „Suppe mit Sinn“ unterstützen wollen: Als Gäste finden Sie hier alle „Suppe mit Sinn“-Lokale: Als Gastwirt:in können Sie sich jetzt für die Teilnahme anmelden!

     

     

    Aktuelles

    Gerade in der kalten Jahreszeit ist es herrlich, eine heiße Suppe genießen zu können.
    Für viele armutsbetroffene Menschen ist das aber keine Selbstverständlichkeit.
    Deshalb hat die WIENER TAFEL vor über zehn Jahren das Projekt ,,Suppe mit Sinn” ins Leben gerufen.
    Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!
    Die Wiener Tafel engagiert sich für armutsbetroffene Menschen und verteilt auch in der Covid-19 Krise gerettete Lebensmittel an rund 90 Sozialeinrichtungen in Wien. Doch die Anzahl jener Menschen, die auf kostenlose Lebensmittel angewiesen sind, erhöht sich ständig. Bald könnten schon rund 1.000.000 Menschen betroffen sein. Die Wiener Tafel ist deshalb verstärkt auf Hilfe angewiesen. wienertafel.at/spende_suppemitsinn/
    Auch der Verband der österreichischen Tafeln und seine zehn Mitglieds-Tafeln, inklusive der Wiener Tafel, sind auf Ihre Unterstützung angewiesen. Spenden Sie uns eine virtuelle Suppe mit Sinn und helfen Sie uns dabei, armutsbetroffene Menschen in dieser herausfordernden Zeit zu unterstützen:
    dietafeln.at/spenden/geldspenden

     

    Prominente Unterstützung

    Viele sozial engagierte Prominente wie Lukas Permann, Iréna Flury, Erwin Steinhauer, Barbara Stöckl, Verena Scheitz, Konstanze Breitebner, Christian Clerici, Marika Lichter, Harald Krassnitzer, Nicholas Ofczarek, Wolfgang Böck, Josef Hader, Monica Weinzettl, Frank Hoffmann, Elisabeth Engstler, Jazz Gitti, Cornelius Obonya, Marie Christine Giuliani, Wolfgang Fifi Pissecker, Barbara Rett, Manuel Rubey, Heilwig Pfanzelter, Tamara Metelka, Matthias Hartmann, Maria Happel, Johanna Wokalek und viele andere aus Kultur, Theater und Medien unterstützen die Suppe mit Sinn.

     

     

    … und was sagt die Gastronomie dazu?

    Alexander Ahrer vom Phönixhof:

    „Wir haben in diesem Jahr zwar viel Kundschaft und damit eine Menge Umsatz verloren – aber nicht unsere Solidarität!“

     Peter Dobcak, Obmann der Sparte Gastronomie der WKW:

    „Wir GastronomInnen denken auch an jene, die sich keinen Restaurantbesuch und keinen Kaffeehausbesuch leisten können. Durch die Teilnahme an der ‚Suppe mit Sinn‘ leben unsere Mitgliedsbetriebe ihre persönliche Überzeugung, dass es wichtig ist im Sinne der Fairness in unserer Gesellschaft einen Ausgleich zu schaffen. Das tun unsere Betriebe mit dem Besten, das sie anbieten können: ihrer besten Gastlichkeit und Professionalität“

    Alexander & Sebastian Laskowsky – Gmoakeller, Waldviertlerhof, Gelbmanns Gaststube:

    „Wir spenden bevorzugt an die Wiener Tafel, weil sich unser gesamtes Schaffen ums Essen dreht, und wir das auch jenen ermöglichen wollen, für die Ernährung bereits zum Luxus geworden ist.“